Nachhaltigkeit im Alltag: Kleine Veränderungen mit großer Wirkung

Nachhaltigkeit im Alltag: Kleine Veränderungen mit großer Wirkung

Könntest du dir vorstellen, wie dein Alltag aussähe, wenn du ihn nachhaltiger gestalten würdest? Bei SUSHI BIKES spielt das Thema Nachhaltigkeit eine sehr große Rolle. Wir haben die Mission, dass immer mehr Menschen das E-Bike statt des Autos nehmen und somit einen wichtigen Beitrag zur grünen Mobilität leisten.  

Doch natürlich kann man darüber hinaus seinen Alltag noch viel grüner und bewusster gestalten. Jeder noch so kleine Schritt zählt! Deshalb zeigen wir dir heute ein paar hilfreiche Tipps, wie du durch bewusstes Einkaufen und Leben einen nachhaltigen Unterschied machen kannst. Lass uns gemeinsam die Welt ein Stückchen besser machen! 

1. Was ist nachhaltig im Alltag? 

Nachhaltigkeit im Alltag bezieht sich auf die bewusste Entscheidung, Ressourcen zu schonen und Umweltbelastungen zu reduzieren. Es umfasst Maßnahmen wie Recycling, Energiesparen, nachhaltige Mobilität und den bewussten Konsum von regionalen und saisonalen Produkten. Durch die Verwendung von wiederverwendbaren Materialien und die Reduzierung von Einwegplastik kann jeder Einzelne einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten. Auch die bewusste Nutzung von Wasser und Strom sowie die Reduzierung von Abfall sind wichtige Aspekte im nachhaltigen Alltag. Durch den Einsatz von umweltfreundlichen Reinigungsmitteln und die Vermeidung von übermäßigem Verpackungsmüll kann die Umwelt geschont werden. Zudem spielt eine nachhaltige Ernährung eine entscheidende Rolle, indem auf biologische und fair gehandelte Produkte zurückgegriffen wird. Nachhaltigkeit im Alltag bedeutet also, verantwortungsbewusst zu handeln und die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Umwelt zu berücksichtigen. 

2. Weniger ist mehr: Bewusst Kleidung kaufen 

Du möchtest deinen Alltag nachhaltiger gestalten, aber weißt nicht, wo du anfangen sollst? Ein einfaches Beispiel ist dein Einkaufsverhalten. Kaufe bewusster ein, achte auf nachhaltige Produkte und Teile Ressourcen, indem du mit Bedacht wählst. Besonders bei Kleidung kannst du einen großen Unterschied machen. Kaufe weniger, dafür hochwertigere und langlebigere Stücke. So lebst du nicht nur nachhaltiger, sondern auch bewusster.  

Vermeide impulsgesteuerte Käufe und Teile größere Mengen mit anderen, um Verschwendung zu reduzieren. Stichwort Capsule Wardrobe: Capsule Wardrobe bedeutet, dass dein Kleiderschrank aus ein paar hochwertigen Basic-Kleidungsstücken, die sich aber alle perfekt miteinander kombinieren lassen. Eine gut durchdachte Capsule Wardrobe steht für einen minimalistischen Lifestyle und bewussten Verzicht auf eine Vielzahl von Kleidungsstücken, die nur selten getragen werden. 

3. Nachhaltigkeit Kühlschrank: Tipps für den Lebensmitteleinkauf 

Im Alltag nachhaltig zu handeln, beginnt bereits beim Lebensmitteleinkauf. Achte bewusst darauf, was du kaufst und wie es hergestellt wurde. Entscheide dich für nachhaltige Produkte, die ressourcenschonend und umweltfreundlich sind. Wenn du dich nicht vegetarisch ernährst, schaffst du es vielleicht, dein Fleischkonsum noch bewusster zu gestalten. Denn tatsächlich ist die Fleisch- und Milchviehhaltung für knapp 70 Prozent aller landwirtschaftlichen Treibhausgasemissionen und für mehr als 5 Prozent der gesamten Emissionen in Deutschland verantwortlich.* Somit lohnt es sich wirklich, das ein oder andere Gericht durch Gemüse oder Fleischalternativen zu ersetzen oder nach einer Milchalternative zu suchen, die dir vielleicht auch zusagt. 😊  

Gestalte deinen Einkauf außerdem so einfach wie möglich und plane vorausschauend, um unnötige Wege und Verpackungsmüll zu vermeiden. Suche nach regionalen und saisonalen Lebensmitteln, um Transportwege zu verkürzen und die Umweltbelastung zu verringern.  

In dem Fall, dass du mal zu viel gekauft hast und mit der Lebensmittelverwertung nicht hinterherkommst, friere es ein (bspw. Obst oder Brot) oder gebe es an Nachbar:innen oder Freund:innen weiter.  

4. Reduzierung von Plastikmüll 

Die Reduzierung von Plastikmüll ist ein wichtiger Schritt hin zu einer nachhaltigeren Lebensweise. Im Alltag kannst du leicht weniger Plastik verbrauchen, indem du zum Beispiel wiederverwendbare Einkaufstaschen benutzt und auf Einwegplastik verzichtest. Beim Einkaufen von Lebensmitteln kannst du darauf achten, Produkte in wiederverwertbarer Verpackung zu kaufen oder lose Ware zu wählen. Das müssen nicht immer die teuren Lebensmittel vom Wochenmarkt sein. Oftmals gibt es auch viele alternative unverpackte Lebensmittel, wie bspw. Gemüse und Obst, im Discounter deines Vertrauens 😉  

5. Energiesparen leicht gemacht 

Energie sparen ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für deinen Geldbeutel. Zum Beispiel kannst du beim Einkaufen auf energieeffiziente Geräte achten oder deine Beleuchtung auf LED umstellen. Auch das bewusste Abschalten von Elektrogeräten im Standby-Modus hilft, Ressourcen zu schonen. Gestalte dein Leben nachhaltiger, indem du den Wasserverbrauch reduzierst und weniger heißes Wasser verwendest. Beim Shampoonieren deiner Haare oder Zähneputzen muss das (warme) Wasser nicht unbedingt laufen, oder? Denke daran: es sind die kleinen Dinge! 

6. Upcycling und Secondhand Shopping 

Du möchtest deinen Alltag nachhaltiger gestalten? Ein einfacher Weg ist Upcycling und Secondhand Shopping. Statt immer neue Kleidung zu kaufen, kannst du gebrauchte Stücke erwerben und so Ressourcen schonen. Das ist vor allem easy, wenn du schon genau weißt, welches Teil du möchtest.  

Tipp: Wenn es ein bestimmtes Kleidungsstück gibt, das ganz oben auf deiner Wunschliste steht, schaue immer zuerst, ob es das nicht auch Secondhand zu kaufen gibt. Meistens ist dies der Fall und du sparst dir nicht nur Geld, sondern schonst auch Ressourcen wie Wasser und Energie.  

Zudem bietet Upcycling kreative Möglichkeiten, aus alten Materialien etwas Neues zu gestalten. Ein Beispiel: Aus einer alten Jeans entsteht eine trendige Tasche oder ein einzigartiges Deko-Element für dein Zuhause.  

7. Fazit: Mit kleinen Schritten zu einem nachhaltigeren Lebensstil 

Nachhaltigkeit im Alltag umzusetzen, erfordert keine radikalen Veränderungen. Schon kleine Anpassungen können eine spürbare, positive Auswirkung auf die Umwelt haben. Indem du bewusster einkaufst und Ressourcen teilst, gestaltest du deinen Alltag nachhaltiger. Beispielsweise beim Kauf von Kleidung solltest du auf nachhaltige Materialien achten und lieber weniger, dafür qualitativ hochwertigere Stücke kaufen. Durch den bewussten Umgang mit Wasser und die Reduzierung von Plastikmüll trägst du aktiv zum Umweltschutz bei. Tipps wie Energiesparen im Haushalt oder das Upcycling alter Gegenstände zeigen, dass Nachhaltigkeit im Alltag einfach umsetzbar ist. Ein nachhaltiger Lebensstil bedeutet nicht Verzicht, sondern bewusste Entscheidungen zu treffen, die langfristig die Umwelt schonen. Mit kleinen Schritten kannst auch du einen Beitrag zu einer nachhaltigeren Zukunft leisten. 

*Quelle: AOK Magazin 2023 

Back to blog